Tennisball auf Ascheplatz

Was für eine Teamleistung der Mädchenmannschaft des Tennisclubs Büchlberg. Sehr überraschend holte sich das Team um die  Mannschaftsführerinnen Steffi Summer und Isabel Pretzl den Titel in der Bezirksklasse 2. Mit 9:3 Punkten entschied man die  Gruppe ganz knapp für sich vor den Mannschaften aus Schönberg und Passau Grubweg, die ebenfalls die gleiche Punktezahl erreichten, aber die schlechtere Matchbilanz aufwiesen. Am letzten Spieltag der Saison kam es zu einem Finale gegen Passau Grubweg, bei dem den Mädchen ein Unentschieden reichte, um Meister zu werden. Genau dieses Ziel konnte man erreichen und holte sich ein denkbar knappes 7:7, so dass die Freude groß war über das, was man gemeinsam schaffen konnte. Erfolgreichste Spielerin war dieses Jahr Franziska Fredl, die alle ihre neun Partien für sich entscheiden konnte. Nun darf man im nächsten Jahr in der zweithöchsten Liga Niederbayerns, der Bezirksklasse 1, aufschlagen.

 

Meister Mädchen

V.l.: Trainer Thomas Maier, Franziska Fredl, Anna Maria König, Luca Brunner, Jana Beinbauer, Eva Major, Steffi Summer, Hanna Brückner, Susanne Hackl

Die Juniorinnen 1 vom Tennisclub Büchlberg sind in der Bezirksklasse 1 mit 10:2 Punkten Meister geworden und steigen somit in die höchste Spielklasse Niederbayerns auf. Das Team um Mannschaftsführerin Elena Böhmisch startete mit einem 14:0 Auswärtssieg in Oberpöring. Beim Heimspiel gegen den späteren Vizemeister Schierling siegte man relativ klar mit 9:5, um dann auswärts in Bogen wieder mit 14:0 zu gewinnen. Eine kleinen Dämpfer erhielt man dann beim Heimspiel gegen stark aufgestellte Pfarrkirchner, das man mit 5:9 verlor. In Kropfmühl erreichte man dann beim Derby einen 9:5 Sieg, was bedeutete, dass man beim Heimspiel gegen Regen ein Endspiel um den Titel haben sollte. In diesem Finale zahlte sich die Ausgeglichenheit innerhalb der Mannschaft und der gute Teamgeist aus und man konnte mit einem äußerst knappen und verdienten 9:5 Sieg die Meisterschaft feiern.

Meister Juniorinnen

Von links: Trainer Thomas Maier, Lisa Knon, Vanessa Mayerhofer, Elena Böhmisch, Vanessa Maier, Vanessa Bauer; es fehlt: Eva Sammer

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Juniorinnen 2 vom Tennisclub Büchlberg sind Meister in der Kreisklasse 2 geworden. Das Team um Mannschaftsführerin Sonja Engleder begann mit einem souveränem 14:0 Sieg in Niederalteich und legte mit zwei deutlichen Siegen gegen Künzing (10:4) und gegen Alkofen (14:0) nach. Anschließend kam es im Heimspiel gegen den FC Schalding zum entscheidenden Duell um die Meisterschaft, das man nach großem Kampf mit 9:5 für sich entscheiden konnte. Das letzte Spiel in Hengersberg konnte man auch noch mit 12:2 gewinnen. Erfolgreichste Spielerin der Meistermannschaft war Sandra Hackl, die alle ihre Einzel und Doppel nach Hause brachte.

Meister Juniorinnen II

V.l.: Sandra Hackl, Sonja Engleder, Eva Sammer, Stefanie Schweiss, Teresa Reitberger, Maxi Sammer, Trainer Thomas Maier

Von Jugendwartin Sonja Maier

Das diesjährige Camp stand unter dem Motto Sonne(n), Mond und Sterne. 14 Jungen und Mädchen
aus Büchlberg haben sich voller Vorfreude am Donnerstag auf dem Weg nach Sonnen bei
Hauzenberg gemacht.

Weiterlesen: DJK Jugendcamp in Sonnen

Ungeschlagen mit 11zu1 Punkten erreichte die U10 Kleinfeldmannschaft der DJK TC Büchlberg die Meisterschaft. Nach Siegen über den TC Hutthurm (6:4), TC Untergriesbach (8:2), den TC Schöllnach (6:4) und einem Unentschieden gegen den TC Lallinger Winkel (5:5) kam es zum Duell gegen den starken direkten Konkurrenten vom TV Hauzenberg, wo sich das Team um Mannschaftsführer Adrian Haxhaj von der besten Seite zeigte und verdientermaßen mit 6:4 gewann. Beim letzten Spiel in Perlesreut konnte man dann mit einem klaren 9:1 Sieg alles klar machen. Danach war die Freude groß und man ließ sich noch bei dem ein oder anderen Eis im Tennisheim feiern.

Meister U10

Auf dem Bild kniend von links nach rechts: Julia Reitberger, Adrian Haxhaj, David Kranixfeld, Simon Nigl; Stehend von links nach rechts: Trainer Thomas Maier, Lena Fuchs, Josua Termö, Trainer Sebastian Jungwirt. Es fehlt Jonas Nigl